Fachschaft Mathematik Informatik Logo

Fachschaft Mathematik/Informatik

Visualisierung des Organisationsablaufes

Ablauf der Veranstaltungskritik

Die Studentische Veranstaltungskritik findet in einem all-semestrig wiederkehrenden Zyklus statt. Es gut funktionierenden Ablauf hat sich folgendes System etabliert:

  1. Zweite Semesterwoche:
    Bis zur zweiten Vorlesungswoche des Semesters wird ein Organisationsteam durch die Fachschaft eingesetzt, welches die gesamte Organisation übernimmt.
  2. Dritte bis vierte Semesterwoche:
    Das Organisationsteam erstellt die Planung der Evaluationen und legt die entsprechenden Zeiträume für die Evaluation fest. In dieser Phase erhalten die Dozenten über unsere Organisationsplatform eine Aufforderungsmail, dass sie die Wunschtermine für ihre Evaluation eintragen. Nach Eintragung aller Veranstaltungen werden gewichtet mit den Wünschen der Dozenten die Evaluationstermine vom Organisationsteam festgelegt und die Dozenten informiert.
  3. Sechste bis achte Woche:
    In diesem Zeitraum findet die Evaluation statt. Das bedeutet, dass die ehrenamtlichen Helfer (auch Kritter genannt) mit den Fragebögen in den Veranstaltungen vorbeikommen, erklären wie dieses ausgefüllt werden sollen und im Anschluss die ausgefüllten Fragebögen wieder einsammeln.
  4. Siebte bis neunte Woche:
    Bereits während der Evaluation beginnt die Auswertung. Das Ziel hierbei ist einen maximalen Zeitraum zwischen Evaluation und Fertigstellung der Auswertung von drei Wochen zu haben. Neben der automatisierten Auswertung der Multiple-Choice Felder beinhaltet dieser Arbeitsschritt die Anonymisierung (sprich: das Abtippen) sämtlicher handschriftlichen Kommentare.
  5. Zehnte bis zwölfte Woche:
    Sobald die Veranstaltungen fertig ausgewertet sind, werden diese den Dozenten zugestellt. Dieses erfolgt in der Regel per Mail, auf expliziten Wunsch auch als gebundene Auswertung per Hauspost.
  6. Vorletzte Semesterwoche:
    Publikation der Kurzübersichten (Rankingtabellen) im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis und als Einlage in der Matik. Hierbei erfolgt die Publikation ausschließlich hochschulöffentlich und in analoger Form.

Datenerhebung

Die Aussagekraft einer jeden Evaluation beruht auf der Qualität der Datenbasis. Um eine begründete Auswertung durchführen zu können, teilen wir unsere Fragebögen ausschließlich analog in den zu evaluierenden Vorlesungen aus. Dieses bewirkt eine Rückläuferquote von über 90% (Erfahrungen anderer Universitäten mit elektronischen Bögen zeigen Rücklaufquoten von maximal 30%). Zum Ausfüllen der Bögen stellen die Dozenten 10-15 min Vorlesungszeit zur Verfügung. Die Bögen werden jeweils von Mitgliedern der Fachschaft verteilt, erläutert und am Ende der Evaluation wieder eingesammelt und zur Auswertung mitgenommen.

Evaluation von Seminaren

Neu ist die Evaluation von Seminaren. Da hier aufgrund der Anzahl aber auch kleineren Größe ein Besuch jedes einzelnen Seminares nicht praktikabel ist, werden die Seminarbögen über die Dozenten an die Seminare verteilt. Nach dem dortigen Ausfüllen werden diese Bögen in einem Briefumschlag versiegelt und von einem Studierenden persönlich zur Hauspost gebracht. Von dort gelangen sie wiederum direkt in das Evaluationsbüro.