Fachschaft Mathematik/Informatik

DISCONNECTED
Öffnungsstatus Opening status
unbekannt. unknown.

Das Studierendenparlament

The Students parliament

Stupa Brett Aktuelle Bekanntmachungen des StuPa neben dem AStA Eingang Recent announcements of the StuPa near the AStA entrance

Das Studierendenparlament (StuPa) besteht aus 29 Studierenden verschiedener Gruppierungen und Listen. Es wählt und kontrolliert den AStA, beschließt den Haushalt der Studierendenschaft, und entscheidet über Anträge, die die Studierenden betreffen.

Um seine Aufgaben zu erfüllen kann das StuPa Ausschüsse einsetzen. Diese bestehen aus max. 7 Personen. Einer dieser Ausschüsse ist der Haushaltsausschuss (HHA), welcher in jedem StuPa existiert. Der HHA ist für die rechnerische Prüfung des Haushalts und der Abschlüsse verantwortlich.

Das StuPa ist z.B. für das Semesterticket zuständig. Im Auftrag des StuPas führt ein Mitglied des AStAs (meistens gibt es dafür einen Verkehrsreferenten oder eine Verkehrsreferentin) Verhandlungen mit den verschiedenen Verkehrsbetrieben. Das Ergebnis seiner Verhandlungen legt der Referent dann dem StuPa vor, mit dem Antrag die Verträge unterschreiben zu dürfen. Das StuPa entscheidet dann, ob die Verträge angenommen werden oder nicht.

Weiterhin ist das StuPa auch für die An- und Aberkennung von studentischen Initiativen und Projektbereichen verantwortlich. Diesen kann das StuPa auch Geld für ihre Arbeit oder spezielle Projekte zur Verfügung stellen.

Die Sitzungen des StuPa finden in der Regel einmal im Monat statt und sind gemäß Satzung immer öffentlich!

The students parliament (StuPa) consists of a maximum of 29 students of various groups and lists. The StuPa elects and controls the AStA, decides the budgeting of the student body and it decides motions related to the students.

To fulfill their tasks the StuPa may deploy committees. One of these committees is the budget committee, which exists in every StuPa. The budget committee is responsible to do the budget audit and transactions.

The StuPa is e.g. responsible for the students ticket. Members of the AStA (most of the time there exists a traffic advisor) negotiate with various transportservices by order of the StuPa. The results of these negotiations are handed to the StuPa with the request to allow this contracts. The StuPa now decides whether these contracts could be accepted or not.

Furthermore the StuPa is responsible for the (dis-)approval of student initiatives. The StuPa may also allocate money to the work of specific initiatives.

Meetings of the StuPa usually take place in a period of 2-4 weeks and they are public.

Informiere Dich!

Selbst wenn du nicht mit dem Gedanken spielst für das StuPa zu kandidieren, solltest du dich dennoch über die Arbeit des StuPa informieren. Denn nur so weißt du, über was gerade diskutiert wird und ob du nicht doch mal auf einer Sitzung als Gast das Wort ergreifen möchtest.

Über die aktuelle Arbeit des StuPa kann man sich auf mindestens drei Wegen informieren:

Ansonsten freut sich sicherlich auch der Parlamentarier deines Vertrauens, wenn du Ihn direkt ansprichst oder anschreibst um mit ihm zu einem Thema zu diskutieren oder dich einfach informieren zu lassen!

Inform yourself

Even if you are not thinking about a candidature for the StuPa you should inform yourself about the StuPa-work. This is the only way to get to know what’s going on and if you even should visit a meeting as a guest and rise to speak to the parliament.

You may inform yourself about the StuPa in at least three ways:

Apart of that a parliamentarian will appreciate it if you approach him to discuss about pending topics or just to become informed.

Du im Parlament

Das StuPa ist zwar das höchste studentische Gremium der Hochschule. Es entscheidet über Geld in Millionenhöhe, verhandelt die Verträge zum Semesterticket, unterhält die Fahrradwerkstatt und den Copy-Service und ist die Vertretung aller Studierenden. Doch leider gibt es da ein paar Probleme:

Hier hilft nur ein engagierter Wettbewerb um die Wähler und hochschulpolitische Inhalte zum Einzug ins Parlament. Es kann natürlich niemals schaden, wenn neue Gesichter mit Elan, Feuer und Eifer an die Sache gehen. Hier möchten wir ein wenig helfen, dir den Weg zu den Wahlen zu weisen.

Wie?

Jedes Jahr finden einmal die Wahlen der Studierendenschaft statt. Üblicherweise fallen sie zusammen mit den allgemeinen Hochschulwahlen zum Senat und zu den Fakultätsräten. Das StuPa bestimmt eine Wahlleitung, welche dann auf Grundlage der Wahlordnung die Wahlen ausschreibt und Wahltermin sowie Regularien bekannt gibt. Diese Fristen sind es worauf es ankommt. Denn zur Einreichungsfrist der Wahlvorschläge muss eure Wahlliste minutengenau bei der Wahlleitung eingehen.

Aber was ist nun die Wahlliste?!

Eine Wahlliste ist eine Gruppe Studierender mit meist ähnlichen oder gleichen hochschulpolitischen Zielen. Sie erklären sich dazu bereit in der kommenden Legislaturperiode gemeinsam ihre Ziele zu verfolgen und zum Wohle der Studierendenschaft zu arbeiten. Das heißt natürlich auch, dass sie sich bereiterklären an sämlichten StuPa-Sitzung teilzunehmen und sich an der Arbeit und an den Ausschüssen des StuPa zu beteiligen.

Die Erstellung einer Wahlliste ist dann ganz einfach. Eigentlich muss man nur die Namen auf einen Zettel schreiben, die Angaben laut Wahlordnung hinzufügen (z.B. Fakultät), Unterstützer für diese Liste sammeln und einreichen. Damit es noch einfacher ist, gibt es immer einen Vordruck von der Wahlleitung.

Die Unterstützer

Damit ihr nicht am Morgen vor der Listenabgabe durch die Cafete laufen müsst, solltet ihr eure Wahlliste frühzeitig zusammenstellen. Wenn diese fertig ist, dann (und erst wenn wirklich kein Name mehr drauf kommt!) könnt ihr Studierende suchen, die es gut finden, dass ihr euch mit eurer Wahlliste zur Wahl stellt. Diese Studierenden heißen Unterstützer, sie dürfen übrigens auch nur eine Liste unterstützen, jedoch auch selber kandidieren und sich auch selber unterstützen. Wenn ihr dann von 1% der Studierendenschaft unterstützt werdet (ca. 14 bis 15 Studierende), dann könnt ihr eure Liste einreichen. Es schadet aber natürlich nicht, wenn ihr ein paar mehr Unterstützer habt. ;)

Der Wahlkampf

Wenn ihr dann zur Wahl zugelassen seit, dann könnt ihr auch mit dem Wahlkampf beginnen. Natürlich ist es sicherlich nicht ganz falsch schon im Voraus ein wenig Wahlwerbung zu machen, mit euren Freunden zu sprechen und einen großen Kreis an Unterstützern in eurem Umfeld zu sammeln, denn bei der Wahl zählt bekanntlich jede Stimme. Fast so wichtig wie persönliche Gespräche, gute Inhalte und eine Webseite mit denselbigen, sind aber auch Plakate und Flyer, welche in der Woche vor der StuPa-Wahl meist überall ausgehangen werden dürfen. Aber auch schon jetzt solltet ihr euch ganz dringen mit den wichtigen Satzungen und Ordnungen der Studierendenschaft vertraut machen (Satzung, Finanz- und Haushaltsordnung, Geschäftsordnung des Studierendenparlaments und natürlich die Fachschaftsrahmenordnung).

Der erste Tag im StuPa

Optimalerweise kennt ihr die Ordnungen, habt schon mal mit anderen Gruppierungen geredet, euch bei etwaigen Koalitionsverhandlungen nicht über den Tisch ziehen lassen, wisst wer eure Vertrauensperson ist und gebt uns endlich mal wieder einen richtig guten AStA. (letzer Punkt ist frommer Wunsch des Autoren).