Fachschaft Mathematik Informatik Logo

Fachschaft Mathematik/Informatik

Neue Prüfungsordnungen

Was passiert?

Im Wintersemester 2017/18 gibt es neue Prüfungsordnungen für die Informatik-Studiengänge in Paderborn. Unterschiede zwischen den einzelnen Prüfungsordnungen findet ihr unten.

Warum sollte man wechseln?

Kurz und knapp gefasst: beide Studiengänge werden leichter studierbar und bieten mehr Wahlmöglichkeiten im Laufe des Studiums.

Bachelor Insgesamt müssen weniger Veranstaltungen im Hauptstudium belegt werden.

Master Die Modul-Prüfungen über zwei Veranstaltungen entfallen und durch den Umstieg auf sogenannte Focus Areas gibt es mehr Flexibilität bei der Veranstaltungswahl. Zudem werden bestandene Veranstaltungen großzügig angerechnet.

Gibt es Nachteile?

Je nach Situation im Studium kann es auch einige Nachteile geben, wenn man in eine neue Prüfungsordnung wechselt. Insbesondere kurz vor einem Abschluss könnte ein Wechsel eher nachteilig sein. In beiden Studiengängen - Bachelor und Master - kann sich die Endnote beim Wechsel ändern; dies kommt durch geänderte Wertungen der einzelnen Leistungen zustande.

Bachelor Im neuen Bachelor ist die Veranstaltung IT-Sicherheit Pflicht geworden. Diese muss dann nachgeholt werden, falls diese nicht bereits bestanden wurde.

Master Im neuen Master sind nun zwei statt einem Seminar Pflicht. Bei einem Wechsel muss ein zweites Seminar nachgeholt werden.

Wie kann ich wechseln?

Für den Wechsel gibt es ein Antragsformular auf bei:https://www.uni-paderborn.de/zv/3-2/fak-eim/informatik/news-ansicht/news/neue-pruefungsordnungen-ab-wise-201718-update-2/. Achtung! Während eine Prüfungsleistung abgelegt wird (Bachelor- oder Masterarbeit, Proseminar, Seminare) kann nicht gewechselt werden.

Wie funktioniert das mit der Anrechnung?

Für die Anrechnung der bestandenen Leistungen gibt es ebenfalls ein Formular unter https://www.uni-paderborn.de/zv/3-2/fak-eim/informatik/news-ansicht/news/neue-pruefungsordnungen-ab-wise-201718-update-2/

Bis wann kann man wechseln?

Ein Wechsel ist grundsätzlich immer möglich. Um noch im Wintersemester 2017/18 zu wechseln, muss der Antrag auf Wechsel bis zum 15.12.2017 eingereicht werden.

Was passiert wenn ich nicht wechsle?

Die Veranstaltungen der alten Ordnung werden fortlaufend eingestellt. Zum Beispiel wird im Wintersemester 2017/18 erstmalig die Veranstaltung Grundlagen der Programmierung 1 nicht mehr angeboten. Eventuelle Ersatzregelungen sind uns noch nicht bekannt.

Was ändert sich konkret im Master?

Alter Master

Neuer Master

6 Wahlpflichtmodule mit jeweils 2 Veranstaltungen à 4 ECTS.

8 Wahlpflichtmodule mit einer Veranstaltung à 6 ECTS.

Modulabschluss in der Regel über eine Modulprüfung über beide Veranstaltungen*.

Modulabschluss durch Prüfung über eine Veranstaltung.

4 Gebiete, von denen eines als Vertiefung gewählt wird.
Im Vertiefungsgebiet müssen 3 Module bestanden werden, in den drei anderen Gebieten jeweils 1 Modul.

5 Focus Areas, von denen eine zur Specialization Area gewählt wird. 
Von den insgesamt 8 Prüfungen müssen 3 Module in der Specialization Area abgelegt werden und 1 in einer anderen Focus Area.
Die restlichen 4 Module können frei gewählt werden.

Es ist ein Seminar im Vertiefungsgebiet Pflicht. Ein zweites Seminar ist optional.

Es müssen zwei Pflicht-Seminare aus beliebigen Focus Areas bestanden werden.

Die PG hat 30 ECTS und fließt mit 8 ECTS gewichtet in die Endnote ein.

Die PG hat 20 ECTS und fließt mit 8 ECTS gewichtet in die Endnote ein.

Seminare hatten 4 ECTS und floßen nur in die Berechnung der Modulendnoten ein.

Seminare haben 5 ECTS und fließen mit 6 ECTS gewichtet in die Master-Endnote ein.

Die Note für das Studium Generale wurde durch den gewichteten Schnitt der Einzelnoten gebildet und floß mit 3 ECTS in die Master-Endnote ein.

Eine benotete Leistung im Studium Generale fließt mit 4 ECTS in die Master-Endnote ein.